Harald JacobsenHarald Jacobsen

Meine Zeit als Geschichtenerzähler begann bereits als Junge von vier oder fünf Jahren. Da meine eigenen Erlebnisse nicht aufregend genug waren, schmückte ich sie mit erfundenen Vorkommnissen aus. Die Erwachsenen fanden meine Fantasie offenbar anstrengend, denn mir wurde noch vor der Einschulung die schier unendliche Welt der Literatur zugänglich gemacht. Ich verschlang die Bücher und wurde bis zum Ende meiner Schulzeit ein Stammkunde der örtlichen Leihbücherei. Meine ersten schriftstellerischen Versuche fallen in diese Zeit und sind glücklicherweise nicht mehr existent.


Meine Lust am Fabulieren blieb. Nach meinen Tätigkeiten als Kaufmann, Soldat und Verwaltungsangestellter änderte ich noch einmal meinen Beruf. Die Ideen waren vorhanden, doch das Handwerkszeug fehlte. In einem Fernstudium lernte ich von erfahrenen Autoren, wie eine gut erzählte Geschichte aufzubauen ist. Hieran arbeite ich jeden Tag und genieße das gute Gefühl, als Schriftsteller meine Geschichten seit einigen Jahren einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können.